Dias scannen mit Nikon Scanner
Digital-Dias.de

Auch das bringen wir in Ordnung...........

Scanservice

1. Allgemein

1.1. Wie viel Erfahrung hat Digital-Dias.de?

Wir haben, nachdem wir unsere eigenen 6.000 Dias gescannt hatten, am 01.02.2006 unser Gewerbe offiziell angemeldet und seitdem (Stand 01.04.2012) ca. 112.000 Dias, 5.400 Negative und 2.300 Fotos gescannt. Die Anzahl der Aufträge beläuft sich auf ca. 180.

Durch eine technischen Defekt an einem der Scanner mussten wir 2 Aufträge nachscannen, ansonsten waren die Kunden alle zufrieden mit den Ergebnissen. Wenn Sie uns testen wollen, schicken Sie uns bis zu 5 Vorlagen zu und wir werden mit unterschiedlichen Auflösungen und Scannern die beiden Vorlagen bearbeiten und zurücksenden, so dass Sie sich ein Bild von unseren Leistungen machen können.

1.2. Warum überhaupt scannen ?

Wir sind der Meinung, dass aufgrund der steigenden Zahl von Digitalkameras das Bildmaterial künftig fast nur noch auf digitalen Speichermedien (CDs, DVDs, Festplatten, etc.) archiviert wird. Durch unseren Scan-Service passen Sie Ihr altes Fotomaterial der neuen, zukunftsweisenden Technik an und sichern Ihre Dias, Negative Fotos etc. in höchster Qualität auf Dauer. Der schnelle und platzsparende Zugriff auf die Bilddateien ermöglicht Ihnen Multimedia-Präsentationen am PC, Fernseher oder auf Leinwänden (Heimkino). Zudem können mit dem Fotomaterial auf einfache Weise Geburtstagskarten, Briefköpfe, Hintergrundbilder, Bildschirmschoner oder auch Web-Auftritte erstellt werden.

Wenn Sie sich dann noch dazu entschließen, Ihre Vorlagen nach Digitalisierung (ich glaube nicht, dass ich das übers Herz brächte) entsorgen, wird das eine oder andre Fach in den Schränken wieder leer.

Die Gründe, analoge Filme zu digitalisieren sind vielfältig und natürlich immer individuell. Einige wesentliche Vorteile sind wie folgt:

1) Kein Qualitätsverlust: Negativfilme und Dias verblassen über die Zeit, d.h. verlieren Farben und Brillanz. Digitale Bilder haben dieses Problem nicht.

2) Restaurierung von Bildern: Verblasste Dias können elektronisch aufbereitet werden, so dass sie (fast) wieder mit Originalfarben gezeigt werden können.

3) Einfache und verlustfreie Vervielfältigung und Verteilung (z.B. Urlaubsbilder an Freunde, Familienphotos an Verwandte und Kinder, ...)

4) Einfacher Ausdruck/Nachbestellung: Ausdruck am eigenen Drucker, Direktabzüge im Photogeschäft

5) Platzsparende Archivierung: Bis zu einigen Hundert Bilder pro DVD

6) Bildbearbeitung, Ausschnittsvergrößerung und Montage am Computer

7) Bequemere Handhabung

8) Komplette Umstellung auf digitale Medien und Verzicht auf Medienbrüche

9) Verwendung für Webseiten, Bildschirmschoner, ...

1.3. Scannen lassen oder Scanner kaufen?

Das lässt sich natürlich nicht pauschal beantworten. Im wesentlichen hängt dies von Ihren Ansprüchen an die Qualität der Bilder, von Ihrer Zeit und Ihrem Budget ab. Folgende Faktoren sollten Sie berücksichtigen:

1) Flachbettscanner mit Durchlichteinheit liefern prinzipbedingt nur eine begrenzte Schärfe, Auflösung und gröbere Farbabstufung. Eine Hardwarekorrektur für Staub und Kratzer fehlt. Darüber hinaus ist ein hoher manueller Aufwand mit dieser Scantechnik verbunden. Die Scanner sind damit i.d.R. für einzelne Bilder und geringe Auflösungen bei hochwertigen Dias/Negativen praktikabel.

2) Spezielle Diascanner haben eine für den Normalfall ausreichende Auflösung und Schärfe. Günstigere Geräte haben jedoch begrenzte Dichte und können damit evtl. nicht alle Details unterscheiden (siehe unten). Je nach Anforderung und nach der Qualität des Scanners sind sie damit für einzelne Dias/Negative geeignet. Für gute Qualität sollte auch eine Hardware-basierte Kratzer- und Staubentfernung integriert sein.

3) Diascanner mit automatischem Einzug erlauben es ganze Diamagazine auf einmal zu scannen. Sie eigenen sich hiermit auch für größere Mengen von Vorlagen. Qualitative hochwertige Scanner mit automatischem Einzug liegen jedoch bei deutlich über 1000 Euro Anschaffungspreis - eine Anschaffung lohnt damit i.d.R. nur für sehr große Mengen.

4) Die Software und Parametrierung ist entscheidend: Der Scanner liefert "nur" die Rohdaten, die dann von der Software aufbereitet evtl. nachbearbeitet und in das Speicherformat gewandelt wird. Vielfältige Einstellmöglichkeiten setzten einige Erfahrung (oder längere Testreihen) voraus, um die richtigen Parameter zu ermitteln.

5) Farbmanagement ist wichtig: Ein kalibrierter Scanarbeitsplatz sorgt dafür, dass die Farben auf den Vorlagen nicht durch z.B. falsche Monitoreinstellungen "ver"-parametriert werden, sondern farbecht wiedergegeben werden. Hierfür müssen für Scanner und Monitor korrekte Farbprofile eingerichtet sein.

1.4. Dateiformate

1.4.1. Worin liegt der Unterschied bei TIF und JPG-Dateien?

TIFF-Dateien enthalten die Bilddaten in unkomprimierter Form. Dadurch sind diese Dateien immer sehr groß. JPG-Dateien komprimieren die Bilddaten und sind deshalb ohne nennenswerte Qualitätsverluste bis zu 10 mal kleiner.

TIFF: Als unkomprimiertes Dateiformat für digitale Bilder ist TIFF am weitesten verbreitet. In TIFF kann bis zu 48 bit Farbtiefe gespeichert werden. TIFF bietet die höchste Qualität und kann ohne Verluste beliebig oft gespeichert werden. Nachteil: Große Dateien.

JPEG: Als komprimiertes Dateiformat ist JPEG sehr verbreitet. Hier kann die Kompression fast stufenlos festgelegt werden. Der sichtbare Qualitätsverlust ist bei einer Kompression in "maximaler Qualität" (90%) minimal und nur bei starkem Zoom erkennbar. Wir speichern Ihre Bilddaten in dieser Kompressionsstufe. Vorteil: Kleine Dateien. Nachteil: Bei jeder erneuten Speicherung entsteht ein Qualitätsverlust.

Standardmäßig werden die Bilder im JPEG-Format (wie bei Digitalkameras) erstellt, da sich dieses Format besonders für Bildschirmpräsentationen am PC oder Fernseher (Wiedergabe über DVD-Player) eignet. Das TIFF-Format bietet hingegen ein Optimum an Qualität, hat aber den Nachteil, dass wesentlich weniger Bilder auf einer Foto-CD Platz haben und sich auch die Ladezeit eines Bildes aufgrund der enormen Dateigröße erhöht. Bereits erstellte Bilder lassen sich nachträglich beliebig in andere Bildformate konvertieren.

Auf Anfrage erstellen wir Ihre Bilder auch im BMP-Format (Bitmap). Falls Sie andere Formate benötigen, fragen Sie uns einfach.

1.5. Zusatzleistungen

1.5.1. Wann brauche ich die Staub- und Kratzerentfernung ICE?

Dias und Negative sollten an einem lichtgeschützten Ort aufbewahrt und vor Verunreinigungen, Hitze, etc. geschützt werden. Je älter Ihr Fotomaterial ist, desto wahrscheinlicher sind Verunreinigungen, die beim Scannen sichtbar werden. Bei verschmutzten oder älteren Dias und Negativen wird die Verwendung des Staub-/ Kratzerkorrekturverfahrens grundsätzlich empfohlen. Bei stark verschmutztem Fotomaterial wird die Bildqualität deutlich, jedoch nicht hundertprozentig verbessert.

1.5.2. Wann brauche ich die Filmkornglättung GEM?

GEM ist ein Software-basierendes Korrekturverfahren. GEM analysiert bei grobkörnigen Filmmaterial die Sichtbarkeit der Kornstruktur und führt auf Basis dieser Auswertung eine Glättung durch.

Scannt man z.B. einen empfindlichen Film mit 400 ASA und einer Auflösung von 3600 DPI so erkennt man auf dem Bild die einzelnen Filmkörner. Der Einsatz von GEM ist also abhängig von Scanauflösung und Filmempfindlichkeit.

1.5.3. Wann brauche ich die Restauration alter und verblasster Farben ROC?

Gerade bei alten Dias empfiehlt sich dieses Korrekturverfahren. Farbbilder die schon so verblasst sind, dass sie kaum noch als solche bezeichnet werden können, können oft sehr gut wieder hergestellt werden. Auch bei alten Vorlagen mit einem Farbstich funktioniert der Einsatz von ROC sehr gut.

1.6. Technische Informationen

1.6.1. Was heißt Digital ICE?

Digital ICE (Image Correction and Enhancement): erkennt Staub und Kratzer und führt eine automatische Korrektur durch.

1.6.2. Wie funktioniert das Staub und Kratzerkorrekturverfahren Digital ICE?

Die Scansoftware des Scanners tastet jedes Dia/Negativ vor dem eigentlichen Scan mit einem Infrarot-Scan ab um Kratzer und Fingerabdrücke zu lokalisieren. Nach dem Scan werden diese Störungen dann automatisch und in hervorragender Qualität entfernt.

1.6.3. Was heißt Digital ROC?

Digital ROC (Restoration of Color): stellt die ursprüngliche Intensität verblasster Farben wieder her.

1.6.4. Was heißt Digital GEM?

Digital GEM (Grain Equalization and Management): kompensiert Störungen, die durch die Körnung des Filmmaterials hervorgerufen werden (insbesondere bei hochempfindlichem Film).

1.7. Auftragsablauf

1.7.1. Lieferzeit: Wie lange dauert es bis mein Auftrag bearbeitet ist?

Die Bearbeitungszeit hängt stark von der aktuellen Auftragslage ab. Sie werden per Email informiert wenn Ihr Auftrag bei uns eingetroffen und bearbeitet ist. In der Regel werden Aufträge bis 500 Vorlagen innerhalb von 4-5 Werktagen bearbeitet.

1.7.2. Gibt es eine Mindestauftragsgröße?

Nein! Bei Aufträgen unter 20 Euro Scankosten erheben wir aber 5 Euro Mindermengenzuschlag, da die Einrichtung und das Starten der Anlagen den selben Aufwand erfordert wie bei größeren Aufträgen. Wir sind aber flexibel und werden z.B. bei Scankosten von 18 Euro dann keine 5 Euro extra verlangen.

1.7.3. Muss ich beim Versand der Vorlagen etwas beachten?

Um Bruch der Magazine oder Schachteln und dadurch Untermischungen zu vermeiden, empfehlen wir die Versandkartons ruhig „eine Nummer größer“ zu wählen und mit ordentlich Füllmaterial zu versehen. (Viel hilft viel..............)

Lassen Sie die Dias am besten im Magazin oder einer entsprechenden Aufbewahrungsbox.
Entfernen Sie bitte unbedingt bei Negativen vor Zusendung etwaige Papierstreifen.
Vermeiden Sie Fingerabdrücke, Staub und Kratzer auf den Negativen.

1.7.4. Kann ich die Vorlagen auch persönlich vorbeibringen?

Das ist selbstverständlich nach Terminabsprache möglich.

1.7.5. Ist die Rücksendung der fertigen Aufträge versicherbar?

Die Rücksendung der bearbeiteten Aufträge mit Ihren Vorlagen erfolgt grundsätzlich mittels versicherten Paketen der Deutschen Post. Aus Wunsch kann auch mit Hermes versendet werden – Ist etwas billiger, kann aber ein bisschen länger dauern (eigene Erfahrung)

1.7.6. Liefern Sie auch?

Wir bieten im Rhein/Neckar-Raum (bis 20 km um MA-Friedrichsfeld) ab einem Auftragsvolumen von 200 Euro einen kostenlosen Abhol- und Bringservice an. Wenn´s weiter ist, dann erheben wir pro km Entfernung 1 Euro.

1.7.7. In welche Länder schicken Sie?

Wir bieten unseren Service weltweit an. Bei Aufträgen aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland berechnen wir 50% der voraussichtlichen Rechnungssumme als Vorkasse.

1.7.8. Wie werden die gescannten Bilder abgelegt und sortiert?

Die erzeugten Bilder werden nach folgendem Schema benannt:

<Name> <Magazinnummer> <lfd.Nr.>.<Dateiformat>, also z.B. "Hochzeit2003_02_001.jpg"

Den <Namen> können Sie gerne vorgeben. Einfach einen Aufkleber auf die jeweiligen Magazine oder sonstigen Behälter.

Die Dateien erhalten damit eine eindeutige alphanumerische Sortierung, so dass Sie in der erhaltenen Reihenfolge abgelegt werden.

1.7.9. Muss man die Datenträger (CD / DVD) zur Sicherheit kopieren?

Wir empfehlen die Dateien auf Ihren PC zu kopieren und davon auch eine Datensicherung durchzuführen. Die gelieferte CD oder DVD sollten Sie geschützt in einer entsprechenden Mappe (Datenträger lichtgeschützt) lagern. Somit haben Sie mehrere Kopien Ihrer wertvollen Bilddateien.

Wir empfehlen das Kopieren der Datenträger auf neue Rohlinge alle 3 bis 5 Jahre.

1.7.10. Kann man die Bilddateien (JPEG) am PC oder Fernseher sofort anschauen?

Mittels CD- bzw. DVD-Player und Microsoft WindowsXP können Sie Ihre digitalisierten Bilder im JPEG-Format sofort am Monitor anschauen - es ist keine zusätzliche Bearbeitung Ihrerseits notwendig.

Da wir die Dateien im JPEG-Standard-Format erzeugen, sollte jeder aktuelle DVD-Player mit JPEG-Funktion diese Dateien lesen und somit auch am Fernseher darstellen können. Bitte informieren Sie sich in der Bedienungsanleitung Ihres DVD-Players bzw. achten Sie beim Kauf des Geräts auf die Abspielmöglichkeit von JPEG-Dateien.

1.7.11. Gestalten Sie auch CD/DVD-Hüllen?

Nein, dieses bieten wir nicht an! Bei uns erhalten aber alle CDs/DVDs ein Label, welches mittels Lightscribe-Technik aufgebracht wird. Wir verwenden also keine geklebten Labels, die bei unsachgemäßer Anbringung im Laufwerk zu Schwingungen führen können.

1.7.12. Wird auf der Rechnung die Mehrwertsteuer mit aufgeführt?

Nein, es ist leider so, dass wir diese nicht aufführen dürfen, da wir beim Finanzamt als "Kleinunternehmer" gemeldet sind.

 

 

Dias digitalisieren - kostenlose Tests

News

Wir machen Betriebsruhe ab
19.08.17.

Ab 09.09.17 werden die Scanner wieder laufen.

Digital-Dias

Inhaber:
Matthias Lehbauer

Rappoltsweilerstr. 23
68229 Mannheim

Tel:  0621 4843843
Mob: 0162 4030957

info@digital-dias.de

Bitte kontaktieren Sie uns vor Versand oder Abgabe Ihrer Vorlagen an, um die Termine abzustimmen.

Wegbeschreibung zum Ausdrucken

Stand 11.08.17

Links

Das Kreuzle
Freizeitheim Wüstenrot

 

Tierschutz in Kreta 1

Tierschutz in Kreta 2

 

Ab Ende 2018:

FrauSalz.de
Exquisite Salzmischungen